Anwendung und Einsatz von Wächterkontrollsystemen

Anwendung und Einsatz von Wächterkontrollsystemen ist heutzutage nicht nur auf Wachdienste beschränkt. Wächterkontrollsysteme haben heutzutage die altbekannte Stechuhr oder den handgeschriebenen Stundenzettel abgelöst und sind mittlerweile ein essentielles Tool bei der qualifizierten Dokumentation von Arbeitszeiten, Dienstleistungen oder Servicetätigkeiten.
Leider ist aus temporären oder örtlichen Gegebenheiten nicht immer eine Quittierung der vertraglich vorgegebenen Arbeiten durch den Aufraggeber am Einsatzort möglich.
Um evtl. Diskussionen zu Arbeitszeiten bei der späteren Rechnungsstellung vorzubeugen, ist der Einsatz von Wächterkontrollsystemen oder einer Systemlösung zur mobilen Zeiterfassung heutzutage ein Muss.
Erstellen Sie einfach und komfortabel Leistungsnachweise und Analysen, optimieren Sie Arbeitsabläufe und schaffen Sie Vertrauen durch Transparenz.

Ein weiterer, wichtiger Gesichtspunkt:

Im Schadenfall, bei Nachweispflicht oder bei Garantieansprüchen belegen Sie die vertraglich vereinbarten und auch tatsächlich durchgeführten Tätigkeiten. Nachweispflichtige Unternehmen haben so die Sicherheit einer zeitlichen, örtlichen und personenbezogenen Protokollierung aller erbrachten Leistungen.

Anwendungsmöglichkeiten

Die Anwendungsmöglichkeiten von Wächterkontrollsystemen sind, über den klassischen Bereich Bewachung und Service hinaus, jedoch sehr vielseitig und flexibel. So haben wir Kunden, die mit unserer Anwendung Wasserstände in einem Klärwerk überprüfen oder Kunden, die Wartungsarbeiten an Aufzügen dokumentieren. Ein Hersteller und Verleiher von Schmutzmatten erfasst den regelmäßigen Austausch der Matten vor Ort. Ein weiterer Kunde erfasst im Bereich Containervermietung und Müllentsorgung überregional mit unseren Systemen Arbeitsabläufe. Wie Sie sehen, sind die Anwendungsmöglichkeiten sehr breit gefächert.

 

Vorteile, die überzeugen:
  • Zeit- und ortsgenaue Erfassung von Leistungen
  • Manipulationssicherer Nachweis der vereinbarten Leistungen
  • Effiziente Planbarkeit von Arbeitsabläufen
  • Sofortige Benachrichtigung bei nicht eingehaltenen Intervallen
Datenübertragung

Die im Datensammler gespeicherten Daten können zu jedem Zeitpunkt leicht auf einen Computer übertragen werden. Die Übertragung dauert nur wenige Sekunden und erfolgt hierbei entweder per USB, Übertragungsstation oder GPRS.

Immer dann, wenn es nicht möglich ist Datensammler zur Datenübertragung in die Zentrale zu bringen, ist der Einsatz eines GPRS-Systemen eine sinnvolle Lösung. Daten werden mit Hilfe einer SIM-Karte auf den Anwendungsrechner übertragen und stehen sofort zur Verfügung. Der Datensammler verbleibt hierbei im Objekt oder beim Kunden und ist sofort wieder einsatzbereit. Die Notwendigkeit eines Zweitgerätes entfällt.